Bezirksdelegiertenkonferenz 2019

Der digitalie Wandel unserer Arbeitswelt

Am Samstag den 06.07.2019 fand unsere 6. ordentliche Bezirksdelegiertenkonferenz bei Procter & Gamble in Euskirchen statt. Der Bezirksvorstand begrüßte 140 Delegierte, Ersatzdelegierte und Gäste zu der Konferenz, die sich thematisch mit dem den digitalen Wandel in der Arbeitswelt beschäftigte.

Ralf Denecke - IG BCE

Delegiertenkonferenz

Nach der Eröffnung durch den Bezirksleiter Armando Dente, ließ es sich selbst die Geschäftsführung von Procter & Gamble - Herr Weber - nicht nehmen, die Teilnehmenden der Konferenz im Hause zu begrüßen. Das Unternehmen Procter & Gamble gilt als Vorreiter bei der Gestaltung des digitalen Wandels und hat in der Vergangenheit schon viele Projekte erfolgreich umgesetzt.

Im Rahmen der diesjährigen Bezirksdelegiertenkonferenz wurden spannende Perspektiven auf das Thema der Digitalisierung der Arbeitswelt aufgezeigt. Frank Löllgen - der Landesbezirksleiter Nordrhein - nahm bei seinem Grußwort nicht nur Bezug auf die strategische Ausrichtung der IG BCE, sondern unterrichtete die Anwesenden auch von den Aktivitäten des Landesbezirkes in Sachen Digitalisierung. Er machte deutlich, dass Digitalisierung Dialog und Mitbestimmung verlangt. Es gehe vor allem darum, die auch schleichende Digitalisierung in der Arbeitswelt zu erkennen, um gestalten zu können.

Der IG BCE Bezirksleiter (Köln-Bonn) Armando Dente berichtete von den Aktivitäten der IG BCE in den Betrieben. Er machte deutlich, dass es als Gewerkschaft in bestimmten Fällen auch nötig sei Zähne zu zeigen, um grundlegende Strukturen der Mitbestimmung in den Betrieben zu verankern und um die die Herausforderungen der Zukunft menschengerecht gestalten zu können.

Eine besonders anschauliche Perspektive auf die Digitalisierung bot der Betriebsratsvorsitzende von Procter & Gamble, Timo Litzbarski. Er zeigte konkrete Handlungspraktiken, im Umgang mit digitalen Neuerungen im Unternehmen auf. In der Pause hatten die Teilnehmenden der Veranstaltung sogar die Gelegenheit, die Produktion von Procter & Gamble bei einer kurzen Führung kennen zu lernen und sich selbst ein Bild zu machen.

Der neu gewählte stellvertretende Vorsitzende der IG BCE - Ralf Sikorski - erörterte ausführlich die tarifpolitische Perspektiven. Er ging dazu auch intensiv auf die Forderungsempfehlungen für die Chemie Tarifrunde 2019 ein. Diese umfasst im Kern ein tarifliches, individuelles Zukunftskonto. Er machte deutlich, dass große Veränderungen wie die der Digitalisierung und auch Veränderungen wie die Energiewände, eine differenzierte Betrachtung und Herangehensweise erfordern.

Die Anträge der Konferenz nahmen sich der Thematik an. Der Antrag des Bezirksvorstands trug den Titel ‚Digitalisierung gestalten‘ und der Antrag der vom Bezirksjugendausschuss eingereicht wurde den Titel: „Berufsschule 4.0? Uns würde 1.0 schon reichen“. Der Bezirksjugendausschuss wurde vertreten durch Franziska Drees und Charlotte Spelter, die Antragsberatungskommission von Leo Berg. Beide Anträge wurden einstimmig angenommen.

Spannende Berichte erfolgten außerdem vom Frauen- und Senioren- und Bezirksjugendausschuss. Insbesondere die Frauen und die Jugend beschäftigen sich auch maßgeblich mit der Digitalisierung, erfrischend Berichtete Leo Lob vom Seniorenausschuss.

Nach all den interessanten Berichten und Perspektiven hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit bei einer Podiumsdiskussion, die von der Moderatorin Eva Stoppkotte (Bund Verlag) geleitet wurde, Fragen an den Betriebsrat Timo Litzbarski zu stellen und zu diskutieren. Der Kabarettist HG. Butzko ermunterte die Anwesenden mit seinem kabarettistischen Programm zum Thema und am Mittag verabschiedeten sich die Teilnehmenden der Bezirksdelegiertenkonferenz ins sonnige Wochenende.

Nach oben