Gemeinsam für Weltoffenheit, Toleranz und Solidarität

Über 10.000 Menschen folgten dem Aufruf und demonstrierten friedlich in Köln

Dem Aufruf des Aktionsbündnisses "Köln stellt sich quer", in dem auch die Kölner DGB-Gewerkschaften mitarbeiten, folgten am 24.04.2017 weit über 10.000 Menschen, um friedlich für Weltoffenheit, Toleranz und Solidarität zu demonstrieren. Aus allen Bereichen der Stadtgesellschaft fanden sich die Menschen am Heumarkt ein, um dort bunt und gut gelaunt für ihre Überzeugungen einzutreten.

Matthias Jakobs / IG BCE

Anti AFD-Demo am 22.04.2017
24.04.2017
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

Aus allen IG BCE Bezirken des Landesbezirks Nordrhein waren Kolleginnen und Kollegen angereist, um die Kölnerinnen und Kölner zu unterstützen. Besonders die hohe Anzahl an jugendlichen IG BCE-Aktiven hat zum Erfolg dieser bunten und weltoffenen Veranstaltung erheblich beigetragen.

Als prominente Rednerinnen traten die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Frau Henriette Reker sowie die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen Frau Hannelore Kraft auf. Zudem gaben die Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Religionsgemeinschaften, der im Stadtrat vertretenen Parteien, des DGB sowie der Sozial- und Jugendverbände ihre Positionen ab. Alle waren sich einig: "In Köln und in Nordrhein-Westfalen ist kein Platz für Rassisimus, Intoleranz und Spaltung. Wir brauchen weder Mauern noch Zäune, sondern gelebte Solidarität und Weltoffenheit."

Nach der zweistündigen Auftaktdemo ging ein Demonstrationszug durch die Stadt, der seinen Abschluss wieder auf dem Heumarkt fand. Dieser Zug wurde begleitet von zujubelnden Menschen an den Fenstern und am Straßenrand und hatte dabei einen Hauch von Karneval. "Wieder einmal hat Köln gezeigt, dass hier kein Platz für Rechtspopulisten ist, sondern das die Vielfalt und nicht die Einfalt von den Menschen gewollt ist", sagte Matthias Jakobs, stellvertretender Bezirksleiter der IG BCE Köln-Bonn.

Gute Stimmung verbreiteten die multikulturelle Musikgruppe Buntes Blut, die Arsch Huh-Allstar Band, Fatih Cevikkollu, King Loui und Eddi Hünneke (Wise Guys) mit Chor, mit ihren Beiträgen.

Nach oben