Tarifverhandlungen Feuerfest und Säureschutz

Protest bei RHI Didier in Niederdollendorf

Zwei Verhandlungsrunden führten zu keinem Ergebnis. Aus diesem Grund waren die Beschäftigten bei RHI-Didier in Niederollendorf am 01.06.2017 zu einer außerordentlichen Betriebsversammlung vom Betriebsratsvorsitzenden Rudolf Herwig eingeladen worden. Der BR und der betreuende Sekretär der IG BCE, Ralf Denecke, informierten die Kolleginnen und Kollegen über die bisher stattgefundenen Verhandlungsrunden.

Rudolf Herwig

Tarifaktion RHI Didier
01.06.2017
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

Das letzte Angebot der Arbeitgeber war:

• Die Entgelte um 2 % bei einer Laufzeit von 14 Monaten zu erhöhen.
• Danach 1, 7 % bei einer Laufzeit von 10 Monaten.

Die gemeinsam tätige Tarifkommission der IG BCE und der IG BAU haben diesen Vorschlag der Arbeitgeber als Provokation aufgenommen und mit großer Mehrheit abgelehnt.

Wir bleiben bei unserer Forderung, die Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 4,8 % bei eine Laufzeit von 12 Monaten zu erhöhen. Diese Forderung stieß auf die volle Zustimmung der ca. 130 anwesenden Kolleginnen und Kollegen in der Versammlung!

Nach der Versammlung fand noch eine „Politische Mittagspause“ vor den Büros der Geschäftsleitung statt. Ralf Denecke unterstrich mit seinen Worten, dass die „Sozialpartnerschaft“ nicht nur gelebt werden dürfe, wenn es um Belange der Arbeitgeber gegenüber der Arbeitnehmerschaft ginge!

Grade bei Tarifrunden haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer respektvoll und wertschätzend zu verhalten. Dieses find aus Sicht der IG BCE Tarifkommission seitens der Arbeitgeber bei deren Angebot nicht statt!

Die personelle Stärke während dieser „Politischen Mittagspause“ beindruckte die Geschäftsleitung zusehends! Der Geschäftsführer des Werkes, so war es seinen Worten zu entnehmen, wird das Bild seiner Mitarbeiter in der IG BCE und die Worte des Gewerkschaftssekretärs an die Tarifkommissionsmitglieder der Arbeitgeberseite weiterleiten. Eine solche Demo hat es seit 25 Jahren nicht gegeben.

Die Stärke dieser Aktion hat dem Arbeitgeber gezeigt: Die IG BCE ist da!

Nach oben