• image description06.03.2019
  • Medieninformation XXII-56

Tarifeinigung bringt Beschäftigten im Schnitt 4,2 Prozent Plus

Foto: 

Christian Burkert

Nach einem 18-stündigen Verhandlungsmarathon haben sich IG BCE und Papierarbeitgeber am frühen Mittwochmorgen in Hannover in der zweiten Verhandlungsrunde auf ein Tarifpaket geeinigt.  weiter

Bundestarifkommission hat die Forderungen einstimmig beschlossen

Foto: 

Andreas Mann

Jedes Mitglied der 26-köpfigen Bundestarifkommission reckte seinen Arm nach oben, als es Mitte Januar in Offenbach um die Abstimmung der Forderungen für die diesjährige Papier-Tarifrunde ging.  weiter

Gemeinsamer Entgeltvertrag überfällig

Tarifverhandlungen für die Feinkeramische Industrie (FKI) stellen die IG BCE stets vor besondere Herausforderungen: Die Branche ist ausgesprochen vielfältig strukturiert. Sie produziert High-Tech-Produkte ebenso wie traditionelle Ware. Bei einem Treffen in Künzell bei Fulda stimmten sich jetzt die Mitglieder der Tarifkommission FKI auf die Tarifrunde 2019 ein.  weiter

Forderung aufgestellt

Foto: 

iStockphoto/Gabriela Schaufelberger

Für die rund 40.000 Beschäftigten in der Papierindustrie hat gestern (15. Januar) die Tarifrunde 2019 begonnen. Die Bundestarifkommission der IG BCE stellte in Offenbach ihre Forderung auf, die eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5,5 Prozent, die überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen sowie die Verdopplung des Urlaubsgeldes vorsieht.  weiter

Eindrücke aus dem Bezirk Köln-Bonn

Zahlreiche kreativen Aktionen fanden in der diesjährigen Tarifrunde im Bezirk Köln-Bonn schon statt. Hier findet ihr einige Eindrücke:  weiter

  • image description12.09.2018
  • Medieninformation XXII/28

IG BCE erhöht den Druck auf die Arbeitgeber

Mit einem bundesweiten Aktionstag haben die Beschäftigten der chemischen Industrie am Mittwoch ihren Forderungen in der aktuellen Tarifrunde Nachdruck verliehen. Unter dem Motto „Weil du es wert bist“ beteiligten sich mehr als 20.000 Menschen an den 111 Aktionen der IG BCE, die über den ganzen Tag verteilt an mehr als 80 Orten stattfanden. Die Bandbreite reichte vom Ausrollen roter Teppiche für die Beschäftigten über die Ausgabe von Gratis-Eis bis hin zu klassischen Tarifkonferenzen.  weiter

  • image description05.09.2018
  • Medieninformation XXII/25

"Arbeitgeber haben Chance vertan"

Die bundesweiten Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in der chemischen Industrie sind am Mittwoch ergebnislos vertagt worden. Ein substanzielles Angebot der Arbeitgeberseite ist während der fünfstündigen Gespräche in Hannover ausgeblieben.  weiter

„Mit Peanuts lassen wir uns nicht abspeisen“

Foto: 

Sebastian Jarych

Im frisch erbauten Gebäude der Ineos Köln GmbH, dem „Ineos-One“, fand am 1. September die Tarifkonferenz der IG BCE Köln-Bonn statt. 150 Vertrauensleute, Betriebsräte Jugend- und Auszubildendenvertreter kamen zusammen, um sich gemeinsam mit dem Verhandlungsführer auf Bundesebene, Ralf Sikorski, auf die heiße Phase der Chemie-Tarifrunde einzustimmen.  weiter

Chemie-Tarifrunde geht in die heiße Phase

Die regionalen Tarifverhandlungen für die rund 580.000 Beschäftigten der chemischen Industrie sind ohne Ergebnis geblieben. Bei keiner der neun Verhandlungsrunden machte die Arbeitgeberseite ein diskussionsfähiges Angebot. Die Vertreter der IG BCE brachten die Forderungen der Tarifkommissionen mit: 6 Prozent mehr Lohn, eine Verdopplung des Urlaubsgelds und eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Arbeitsbedingungen.  weiter

  • image description22.06.2018
  • Medieninformation I

Unter dem Motto -WEIL DU ES WERT BIST-

Foto: 

Wolfgang Jeschke

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie Nordrhein sieht angesichts der starken wirtschaftlichen Situation der chemischen Industrie in Nordrhein-Westfalen Spielraum für deutlich höhere Einkommen für die Beschäftigen. „Den Unternehmen der chemischen Industrie geht es blendend“, erklärte Frank Löllgen, Landesbezirksleiter der IG BCE Nordrhein, anlässlich des Auftakts der Tarifverhandlungen heute in Köln. „Die Umsätze steigen und die Gewinnerwartungen sind hoch – genau wie die Erwartungen unserer Mitglieder.“  weiter

Nach oben