• 22.06.2018
  • Medieninformation I
Tarifverhandlungen IG BCE Nordrhein gestartet

Unter dem Motto -WEIL DU ES WERT BIST-

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie Nordrhein sieht angesichts der starken wirtschaftlichen Situation der chemischen Industrie in Nordrhein-Westfalen Spielraum für deutlich höhere Einkommen für die Beschäftigen. „Den Unternehmen der chemischen Industrie geht es blendend“, erklärte Frank Löllgen, Landesbezirksleiter der IG BCE Nordrhein, anlässlich des Auftakts der Tarifverhandlungen heute in Köln. „Die Umsätze steigen und die Gewinnerwartungen sind hoch – genau wie die Erwartungen unserer Mitglieder.“

Wolfgang Jeschke

Tarifrunde Chemie 2018 orange

In Köln trafen sich am 21.06.2018 Vertreter der Arbeitgeber und der Gewerkschaft zur ersten Verhandlungsrunde auf regionaler Ebene für die Beschäftigten der chemischen Industrie. Die Region ist mit großen Unternehmen ein bedeutender Standort der Chemieindustrie. „Die Arbeitgeber freuen sich über zweistellige Zuwächse bei den Umsätzen und Aufträgen - und jetzt, pünktlich zur Tarifrunde, stellen sie diese hervorragenden Ergebnisse als einen einmaligen Sondereffekt dar“, beschreibt Landesbezirksleiter und Verhandlungsführer Frank Löllgen die unterschiedlichen Auffassungen zur Entwicklung der Branche.

Umsatz- und Auftragssteigerungen in dieser Größenordnung zeugen von einer guten und stabilen wirtschaftlichen Lage. Deshalb erwarten wir unseren Anteil und werden unsere Forderungen in den kommenden Wochen auch mit betrieblichen Aktionen untermauern.“ Erklärt Frank Löllgen.

Die IG BCE fordert in dieser Tarifrunde eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 6 Prozent.

  • Das Urlaubsgeld von derzeit 20,45 Euro pro Urlaubstag soll auf 40 Euro nahezu verdoppelt werden. Für Auszubildende soll es von derzeit knapp 450 auf 900 Euro steigen.
  • Vor dem Hintergrund steigender Belastungen, rasant wachsender technologischer Veränderungen und dem Wunsch der Beschäftigten nach mehr Zeitsouveränität, die sich an den jeweiligen Lebensphasen orientiert, erwartet man eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung bestehender Arbeitsbedingungen.

Die IG BCE Nordrhein hat den laufenden Tarifvertrag fristgerecht gekündigt. Die Tarifkommission des Landesbezirks hat nun die Bundestarifkommission der IG BCE damit beauftragt, in den bundesweiten Tarifverhandlungen weiter zu verhandeln. Erster Verhandlungstermin ist der 5. September 2018.

Nach oben